Sehr geehrte Damen und Herren,

lieber Besucher meiner Homepage,

 

herzlich Willkommen auf meiner Homepage. Auf meiner Seite gibt es immer etwas Neues zu entdecken. Ob jüngste Gespräche mit Bürgern, Unternehmen und Institution im Kreis Warendorf, ob meine neueste parlamentarische Initiative oder Nachrichten aus der Arbeit der CDU-Fraktion im Landtag: Es ist für jeden etwas dabei: Haben Sie viel Spaß beim Stöbern in meinem Internetauftritt!

 

Bei Fragen, Wünschen und Anregungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

Herzlichst Ihr

 

Henning Rehbaum

 

P.S.: Die allerneuesten Nachrichten rund um meine Arbeit gibt es auf Facebook !





 
24.02.2017
Informationsgespräch  bei der Freiwilligen Feuerwehr in Drensteinfurt. Gemeinsam mit Bürgermeister Carsten Grawunder und dem stv. Bürgermeister Josef Waldmann wurde Rehbaum von Mike Engels und Jörg Kronshage empfangen. „Wir sind mit der neuen Feuerwache sehr zufrieden,“ sagt Mike Engels während der Führung durch die Wache in Richtung von Rat und Verwaltung der Stadt, „die Kameraden fühlen sich richtig wohl, wir haben Platz und das Ausrücken klappt  besser und schneller als früher.“ Beim anschließenden Gedankenaustausch bei einer Tasse Kaffee im Besprechungsraum ging es aber auch um Wünsche und Sorgen der Feuerwehrleute.
weiter

23.02.2017 | Bericht aus der WN vom 22.02.2017
Gesprächsrunde bei der kfd St. Elisabeth
Ahlen - Unter dem Motto „Frauen mischen sich ein“ lädt die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) von St. Elisabeth regelmäßig Politiker aus der Region zum Gedankenaustausch ein. Jetzt war der CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum zu Gast und stellte sich den Fragen der Frauen. Nach einer kurzen persönlichen Vorstellung ging es ganz konkret um die Arbeit im Landtag.

Auf die Fragen „Wie entsteht ein Gesetz? An welcher Stelle können sich die Bürger einbringen?“ erläuterte Rehbaum den Werdegang der CDU-Initiative „Masterplan Grundschule“ von der Bürgeranregung über Ausschussberatung und Sachverständigenanhörung bis zum Plenarbeschluss.
weiter

21.02.2017
Über 100 Bürgerbusvereine mit über 4.000 ehrenamtlichen Fahrern gibt es in Nordrhein-Westfalen, 20 sind es im Münsterland. Landesweit schätzen rund 3. Mio. Bürgerinnen und Bürger dieses Angebot, vor allem im ländlichen Raum, aber auch in Stadtteilen. Der Bürgerbus ist eine wertvolle Ergänzung zur Grundversorgung mit Bahn, Schnell- und Regiobus.

„Den ehrenamtlichen Bürgerbusfahrern kann man gar nicht genug für ihren Einsatz danken. Die Landesregierung aber lässt die Bürgerbusvereine seit Jahren im Regen stehen“, kritisiert Henning Rehbaum MdL und erläutert, warum dies so ist.


weiter

21.02.2017

Jeder kennt es: Das Semesterticket. Damit können Studierende 7 Tage die Woche sämtliche zuschlagsfreie Busse und Bahnen des Nahverkehrs nutzen.

 

Henning Rehbaum MdL, Nahverkehrsexperte der CDU-Landtagsfraktion: „Für Studierende ist es absolut selbstverständlich, dass sie freie Fahrt in einem Verkehrsverbund haben, und das für gerade mal 20 Euro im Monat. Auszubildende in Industrie, Handwerk und Handel zahlen dafür hingegen bis zu zehnmal so viel. Wenn heute tausende Ausbildungsstellen in den Betrieben in NRW unbesetzt sind, dann muss man die betriebliche Ausbildung im Wettbewerb zum Studium attraktiver machen. Die Zeit ist reif für das Azubi-Semesterticket.“

 

weiter

20.02.2017 | Bericht aus der Glocke vom 20.02.2017
Diskussion mit Polizei über aktuelle Themen
Beckum (gl). Im Gepäck hatten die Teilnehmer des Jahresgesprächs der Beckumer CDU bei der Polizei Themen wie Personalabbau und Wohnungseinbruchsdiebstahl.

Zum Thema Personalrückgang informierte der Abteilungsleiter Polizei über die Verfahrensweise der landesweiten Personalverteilung. Dabei werden die Anzahl der Straftaten, Verkehrsunfälle sowie ein Grundstock an Behördenfunktionsstellen bei der Verteilung berücksichtigt. Problematisch war in den vergangenen Jahren, dass die landesweiten Zuteilungen geringer als in den Vorjahren ausfielen. Seit 2010, so Landtagsabgeordneter Henning Rehbaum, habe die amtierenden Landesregierung 32 Polizeistellen abgezogen. In großen Behörden könne dies besser ausgeglichen werden als in kleineren Behörden, führte Polizeidirektor Christoph Ingenhohl aus. Inzwischen sei die Personalsituation in der Kreispolizeibehörde kritisch, ein Spielraum faktisch nicht mehr vorhanden. Die Bewerberlage für den Polizeiberuf bewertete er insgesamt positiv.


weiter