Ländlicher Raum. Zukunftsaufgaben selbstbewusst annehmen.

25.02.2014, 17:25 Uhr
Henning Rehbaum MdL
Henning Rehbaum MdL

 Düsseldorf/Kreis Warendorf. Von vielen in den Großstädten und Ballungsgebieten belächelt, hat sich der ländliche Raum in den letzten Jahrzehnten positiv entwickelt und ist zum Stabilitätsanker von NRW geworden. Während der Strukturwandel in anderen Regionen des Landes trotz intensiver finanzieller Förderung auf der Stelle tritt, boomt die Wirtschaft im ländlichen Raum. Die Arbeitslosigkeit ist niedrig und für die Betriebe wird es zunehmend schwer geeignete Fachkräfte zu finden. Noch immer ist der ländliche Raum als Wohn- und Arbeitsort attraktiv. Jedoch gibt es auch hier besondere Problemlagen, die es zu lösen gilt.

Damit der ländliche Raum fit für die Zukunft wird, hat die CDU-Landtagsfraktion daher eine Arbeitsgruppe „Ländlicher Raum“ ins Leben gerufen. Diese soll schwerpunktmäßig alle den ländlichen Raum besonders betreffenden Fragen erörtern und nach möglichen Lösungsansätzen suchen.

 Mit dabei ist auch der Albersloher Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum, der vom Fraktionsvorsitzenden Armin Laschet als Verkehrsexperte in die Gruppe der Fachleute berufen wurde. „Gerade der ländliche Raum ist auf gute Verkehrsanbindungen dringend angewiesen. Hier sitzen zahlreiche mittelgroße Wirtschaftsunternehmen und Zulieferbetriebe, die das Potential der Region schätzen.

Wer den ländlichen Raum, seine Wirtschaft  und seine Strukturen erhalten möchte, muss daher nach dringend nach intelligenten Mobilitätsstrategien suchen.

 Dazu gehört auch, dass die Menschen im ländlichen Raum ein Anrecht auf einen flächen- und bedarfsdeckenden Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu bezahlbaren Preisen haben.

 Hier möchte ich mich im Sinne einer Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse für die Menschen im ländlichen Raum einsetzen. Immerhin leben 60% der Menschen in NRW außerhalb der Ballungszentren.“, so Henning Rehbaum MdL.

 „Gute Anbindungen an das überregionale Verkehrsnetz und attraktiver Bus- und Bahnverkehr machen Regionen wie Münsterland, Niederrhein oder Ostwestfalen komfortabel für Bürger und Unternehmen und wettbewerbsfähig für die Zukunft.“