Neuigkeiten
22.11.2017, 13:45 Uhr
Politik hautnah
Schüler der Klasse 9 d des St.-Michael-Gymnasiums sprachen mit Henning Rehbaum
-Anna Anders- Sendenhorst - Fünf Schüler des St.-Michael-Gymnasiums interviewten im Zuge eines Schulprojekts den CDU-Landespolitiker Henning Rehbaum. Viele Fragen zum Thema „Jamaika-Koalition“, deren Sondierungsgespräche kurz nach dem Gespräch der Schüler mit Rehbaum gescheitert waren, und Politik für junge Menschen in Sendenhorst, ließen Rehbaum im Sendenhorster Kommunalforum viel über seine Arbeit erzählen. Die Interessen der Schüler lagen darin, Jugendlichen mehr über die heutige Politik und somit über das Geschehen in den einzelnen Wahlkreisen zu berichten.

Die Asylverfahren ließen den Politiker viel Positives berichten. ,,Mit der Flüchtlingspolitik in Sendenhorst bin ich sehr zufrieden“ erläuterte Henning Rehbaum. Seine Meinung zu diesem Thema sei eindeutig. ,,Sendenhorst hat viele Flüchtlinge aufgenommen und untergebracht. Das ist nicht selbstverständlich, und deshalb bin ich stolz auf Sendenhorst.“


Auf die Frage zu den bundespolitischen Farben Schwarz, Grün und Gelb in den zu diesem Zeitpunkt noch nicht gescheiterten Sondierungsgesprächen in Berlin äußerte sich der dreifache Vater neutral: ,,Ich fände es gut, wenn diese drei Parteien in Zukunft zusammenarbeiten würden. Die Grünen haben das Ziel, die Umwelt zu verbessern, und die Freien Demokraten sehen sich eher in der Wirtschaft. Wenn beide Aspekte ausdiskutiert würden, sähe ich eine gute Zukunft für Deutschland.“

Für den Staat und die Stadt hat er das Ziel, die Schulden abzutragen. ,,Da in Deutschland nur noch wenig Arbeitslose leben, die Harz IV empfangen, lassen sich Schulden gut abbezahlen. Auch die niedrigen Zinsen sind ein guter Faktor.“

Was ein Jugendlicher oder junger Mensch für Anlässe hätte, die CDU zu wählen, ist für Rehbaum leicht erklärbar. ,,Junge Leute wollen Arbeit und eventuell eine Familie gründen. Um das zu ermöglichen, sind wir für die Ausbildung der Lehrer zuständig, die die jungen Leute auf die Zukunft vorbereiten. Bildung spielt hier eine große Rolle.“

Die fünf Schüler fertigen aus diesen Informationen nun einen kleinen Vortrag, den sie dann ihren Mitschülern präsentieren. Dies soll helfen, mehr über die aktuelle Lage Deutschlands zu erfahren und selbst in der Politik mitzuwirken.

Anna Anders